Aktuelles

Jugendprojekt 2019:

An dieser Stelle sollte eine Grafik zu sehen sein.

Wir haben es geschafft und bekommen den finanziellen Zuschuss der Volksbank Weinheim für unser Jugendprojekt 2019 und danken allen Unterstützern sehr herzlich!

Fröhliche Motive für Trafo-Häuser Projekt von KunstPlatz und CERS-Realschule Hemsbach. Die Stadtwerke Weinheim und die Aktion „Mitgliedschaft mit Herz“ der Volksbank Weinheim machen’s möglich: Vier große Trafo-Häuser, die im Moment noch hässlich verschmiert manche Bürger ärgern, sollen zu fröhlichen Blickpunkten in der Stadt werden. Im Ostteil von Hemsbach wurden zunächst zwei Objekte ausgewählt, die nun im Rahmen der Projekttage der Carl-Engler-Realschule verschönert werden sollen. Angeleitet von dem Künstler Tigran Grigoryan, dessen Werke schon in der Rathausgalerie zu sehen waren, und der Kunstlehrerin Almut Riesterer zeichneten Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen im Unterricht verschiedene Motive. Eine Auswahl davon hat der Künstler in zwei Gesamtkompositionen zusammengeführt, so dass zwei fröhlich-bunte Landschaften entstanden sind. Die Jugendlichen, zu denen auch engagierte Flüchtlingskinder gehören, werden die Entwürfe während der Projekttage vom 22. bis 24. Juli auf die Türen und Wände der beiden Trafo-Häuser malen, angeleitet vom Künstler und betreut von zwei Lehrern sowie einem Team des KunstPlatz Hemsbach e. V.. Nachbarn und interessierte Bürger könnten gerne vorbeischauen und so miterleben, wie Hemsbach immer schöner wird, lädt der Verein ein. Dass auch Flüchtlingskinder dabei mitmachen, war ein Hauptanliegen des Projekts mit dem offiziellen Titel: „ Gestaltung des öffentlichen Raums – Jugendliche engagieren sich“. Orte und Zeiten: Trafo-Haus in der Gartenstraße gegenüber dem kleinen Spielplatz und Trafo-Haus Ecke Lessing-/Wilhelm-Trübner-Straße. Zeiten: 22. bis 24. Juli, überwiegend morgens von 8 bis 13 Uhr.

An dieser Stelle sollte eine Grafik zu sehen sein.

Der Artikel kann hier nachgelesen werden "Verein nimmt sich Trafo-Häuser in Hemsbach vor", WN 21.2.2019